Split-Klimaanlagen sind effizient und leise

Lange Hitzeperioden sind in Deutschland keine Seltenheit mehr. Wer in diesen heißen Tagen und Nächten Erholung finden möchte, braucht für sein Gebäude geeignete Klimatechnik. Besonders beliebt sind die Split-Klimaanlagen. Aber wie funktionieren diese überhaupt? Daniel Plümpe kennt sich mit der Technik aus, denn er hat mit seinem Serviceteam schon zahlreiche Geräte in privaten und öffentlichen Gebäuden installiert: "Die Split-Anlage besteht - der Name deutet es schon an - aus einem Außengerät und einem oder mehreren Innengeräten. Die Außenplatzierung des Kompressors hat zwei Vorteile: Eine effiziente Kühlleistung; und leisere Innenräume."

Der Kältemittel-Kreislauf

Und wie funktioniert so etwas? Das Außengerät ist durch Kühlmittel- und Steuerleitungen mit dem Innengerät verbunden. Die warme Raumluft wird vom Innengerät eingesaugt und am Verdampfer vorbeigeführt. Dieser Verdampfer ist mit Kältemittel gefüllt. Für den Verdampfungsprozess wird der eingesaugten Raumluft Wärme entzogen. Dadurch entsteht die Raumabkühlung. Dann strömt das Kältemittel zum Kompressor im Außengerät. Dort wird es verdichtet und verflüssigt. Sodann strömt es für einen neuerlichen Raumabkühlungsprozess ins Gebäudeinnere zurück. Daniel Plümpe: "Das klingt für den Laien ziemlich kompliziert. Wichtig zu wissen: Es handelt sich hierbei um einen Kreislauf, der sich beliebig oft wiederholt und besonders effizient arbeitet."

Zurück

Copyright 2021   Klimatechnik Daniel Plümpe

Einstellungen gespeichert
Datenschutzeinstellungen

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa.